Sinnvoller Umgang mit Insektensprays

Drucken

Kostenlose Telefon-Beratung 0840 808 888


Sinnvoller Umgang mit Insektensprays

Das Wichtigste in Kürze
Sie haben Insekten oder Spinnen in der Wohnung? Greifen Sie nicht sofort zum Insektenspray, sondern lassen Sie sich beraten. Machen Sie sich zuerst Gedanken, um welches Tier es sich handelt und ob der Einsatz eines Sprays sinnvoll ist. Vielleicht gibt es Alternativen zu einer Spraybehandlung. Wie wenden Sie einen Spray sinnvoll an? Wie gesundheitsschädlich ist der Spray für Sie?

Insektensprays
Insektensprays enthalten insektizide Wirkstoffe, welche Insekten umbringen. Diese Wirkstoffe müssen eine gute Wirkung auf Insekten haben, aber möglichst keine auf Menschen und andere Lebewesen. Häufig sind als Wirk-stoff Pyrethroide enthalten. Dies sind verwandte Stoffe eines natürlichen Bestandteils der Chrysanthemenblüte. Sie töten beim direkten Einsatz Insekten gut ab. Die Giftwirkung auf Menschen ist bei korrekter Anwendung gering. Es ist jedoch die Dosis, das heisst die aufgenommene Menge Insektizid pro Tag oder Sprühereignis, welche die Giftwirkung bestimmt. „Giftklassefrei“ heisst nicht giftfrei sondern, dass das Insektizid in dieser Verdünnung bei einmaligem direktem Kontakt nicht akut giftig ist. Wenn Sie aber in der Wohnung regelmässig sprayen, bringen Sie grosse Mengen Insektizid in Umlauf. So wird eine chronische Vergiftung möglich. Zudem ist bekannt, dass bestimmte Insektizide auch Allergien hervorrufen können.

Den Spray, der alles kann, gibt es nicht!
In der Werbung werden immer wieder „giftfreie“, unbedenkliche Sprays angeboten, die für jeden einfach an-zuwenden sind und all Ihre Schädlings-Probleme lösen. Einen solchen Spray gibt es nicht, denn erstens können Schädlings-Probleme sehr unterschiedlich sein und zweitens braucht es zum Abtöten von Insekten auch Insektizide. Die Giftwirkung eines Stoffes ist immer eine Frage der Dosis.

Anwendung
Vor der Behandlung überlegen, wie Sie vorgehen wollen und die Gebrauchsanweisung des Mittels aufmerksam lesen
Aufgeführte Schutzmassnahmen wie „Handschuhe tragen“ unbedingt befolgen
Vor der Anwendung Lebensmittel entfernen oder abdecken
Nur so viel wie nötig brauchen (viele Spraydosen stehen unter Druck und der Inhalt der gesamten Dose ist in kurzer Zeit rausgelassen, was eine extreme Überdosierung zur Folge haben kann)
Keine Flächenbehandlung, nur gezielter Einsatz in Ritzen und Spalten
Haushaltsinsektizide nicht bei Pflanzenschädlingen anwenden
Ausserhalb der Reichweite von Kindern in der Originalpackung und möglichst unter Verschluss lagern
Für grossflächige Behandlungen sollten Sie eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma beauftragen

Lüften
Die erhältlichen Sprays sind in der Regel Kontaktsprays, welche die Insekten direkt treffen müssen oder auf einer Oberfläche einen Belag bilden, bei dessen Betreten sich die Insekten vergiften. Ein Teil des Sprays bleibt aber nach der Anwendung für längere Zeit als Aerosol in der Luft. Diese Insektizid-Aerosole können auch Sie einatmen. Öffnen Sie die Fenster deshalb schon vor dem Sprayen und lüften Sie auch nach dem Sprayen etwa zwei Stunden, bevor Sie den Raum wieder betreten.

Keine Insektensprays bei Stichen
Sprühen Sie nie einen Insektizidspray auf die Haut von Mensch oder Tier. Dies könnte Haut-irritationen, allergische Reaktionen und bei hoher Dosierung auch Vergiftungserscheinungen auslösen.
Die meisten Parasiten saugen Blut und verlassen ihren Wirt wieder. Vorbeugend haben Mücken-schutzmittel (Repellentien) eine abstossende Wirkung auf Blut saugende Insekten und Milben. Die Wirkung dieser Repellentien ist begrenzt und sie müssen wiederholt aufgetragen werden. Repellentien eignen sich aber nicht zur Bekämpfung von Insekten. Zur Linderung des Juckreizes nach Stichen können Sie Salben, Gele oder Lotionen applizieren. Lassen Sie sich in der Drogerie beraten. Von einem Stich kann in den meisten Fällen nicht auf den Verursacher geschlossen werden. Suchen Sie nach Tieren und lassen Sie diese durch eine Fachperson identifizieren. Nur so haben Sie die Gewähr, das Problem langfristig zu lösen.

Hier ist der gezielte Einsatz eines Sprays sinnvoll
Zum Beispiel bei Teppich- und Pelzkäfern, Silberfischchen, Staubläusen oder Wespen. Der Spray ist eine Symptombekämpfung. Der gezielte Einsatz entlang von Fussleisten, in Ritzen und Spalten des Badezimmers oder auf dem Teppich unter einem Schrank kann die Schädlingspopulation dezimieren. Die Ursache, wie beispielsweise zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Ritzen und Spalten als Versteck-möglichkeiten, muss gleichzeitig behoben werden. Achtung: Wiederholtes Sprayen führt zur Über-dosierung und ist auch für Sie selber schädlich. Bei Kleidermotten lässt sich ein vorbeugender Insektizid Einsatz unter Umständen rechtfertigen.

Kein Spray bei Freilandinsekten im Haus
Bei Freilandinsekten wie z.B. Waldschaben, Wanzen, Kellerasseln oder Käfern lohnt sich der Einsatz von Insektensprays nicht. Diese Tiere entwickeln sich im Freiland, verirren sich in Gebäude und sterben dort in der Regel wegen der für sie ungünstigen Lebensbedingungen nach wenigen Tagen. Sie können die Freilandtiere beispielsweise mit Insektengittern und Fenster- und Türdichtungen am Eindringen hindern.

Kein Spray bei Lebensmittelschädlingen
Da sich Lebensmittelschädlinge in Lebensmitteln entwickeln, ist es nicht sinnvoll, diese mit einem Insektenspray zu behandeln. Lassen Sie die Tiere durch eine Fachperson bestimmen. Untersuchen Sie die in Frage kommenden Lebensmittel und entsorgen Sie befallene Packungen. Auch Original-verpackungen sind nicht dicht. Deshalb sollten Sie neu gekaufte Vorräte in dicht schliessende Vorratsbehälter wie zum Beispiel Einmachgläser umfüllen. So können noch allfällig hinter der Küchenkombination versteckte Schädlinge die neu gekauften Produkte nicht mehr befallen, der Lebenszyklus wird unterbrochen und das Schädlingsproblem löst sich mit etwas Geduld von selbst.

Hier brauchen Sie eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma
Bei Schaben, Flöhen, Bettwanzen, in Massen auftretenden Insekten wie Ameisen, Fliegen oder Springschwänzen haben Sie mit einem Spray keine Chance. Die Gefahr einer Überdosierung steigt stark an, weil oft mehrere Spraydosen hintereinander eingesetzt werden, bis sich die Erkenntnis durchsetzt, dass das Problem auf diese Weise langfristig nicht gelöst werden kann. Handeln Sie überlegt und lassen Sie sich beraten.

Blue joomla theme by Template Joomla